Penis Doktor - Fragen zu Größe und Umfang

Penis Größe bei kleinwüchsigen Menschen / Zwergen

Post Image

Kleine Menschen haben es schwieriger im Leben. Das ist keine Meinung, sondern eine wissenschaftlich bewiesene Tatsache. Wir können vieles beeinflussen im Leben. Unsere Körpergröße gehört leider (noch?) nicht dazu. Ich habe lange Zeit gebraucht, um zu halbwegs akzeptieren, dass ich kleiner bin als andere Männer. Was ich aber nie akzeptieren konnte, war meine Penisgröße. Wenn schon das meiste an mir klein ist, will ich zumindest einen gut entwickelten Penis haben. Als ich den Penis Blog von Phil gelesen habe, ist mir klar geworden, dass auch andere Männer dieses Problem haben. Und noch viel wichtiger, mir ist klar geworden, dass man seine Penisgröße tatsächlich beeinflussen kann. Der Artikel ist exzellent und motivierend und ich kann ihn nur jedem empfehlen, der einen größeren Penis haben möchte: Penis Blog von Phil

Wie ist die durchschnittliche Penisgröße bei Kleinwüchsigen?

Es ist so einfach, wie es klingt: Es gelten für die Geschlechtsteile männlicher Liliputaner keine anderen Maßstäbe, als für normal gewachsene Männer. Das Wachstum eines Körpers wird nämlich bestimmt von Knochen und Knorpeln. Deren Entwicklung gibt Ausschlag zur Körpergröße des einzelnen Menschen. Bei Pygmäen ist diese Entwicklung, bedingt durch verschiedene Faktoren, gehemmt. Allerdings besteht der Penis nicht aus Knochen oder Knorpeln, auch wenn dies bei manchen Tierarten noch so sein mag. Es handelt sich beim männlichen Geschlechtsteil lediglich und ausschließlich um Weichteile, die mit Schwellkörpern durchzogen sind.

So mag wohl das Knochenwachstum bei Zwergmenschen gehemmt sein, doch die Weichteile entwickeln sich trotzdem ganz normal. Somit haben auch kleinwüchsige Menschen einen normalen Wuchs ihrer Extremitäten. Wer nun wissen möchte, wie groß der Durchschnittspenis beim Mann ist, weiß dann auch, welche Größe das Gemächt eines Kleinwüchsigen erreichen kann.

Im Jahr 2015 haben Forscher einer Universität in London eine Studie veröffentlicht, die sich mit der durchschnittlichen Penisgröße beschäftigt. Die Ergebnisse belegen, dass ein nicht erigiertes Glied eine Länge von 9,16 cm erreicht, dabei hat es einen Umfang von etwa 9,31 cm. Im erregten Zustand weißt der durchschnittliche Penis eine Länge von 13,12 cm mit einem Umfang von 11,66 cm auf. Untersucht wurden bei dieser Studie über 15.000 Männer der unterschiedlichsten Altersstufen. Auffällig dabei war, dass es keinen Zusammenhang zur Größe andere Gliedmaßen oder Körperteile gibt. So wird fälschlicherweise immer wieder behauptet, dass die Länge der Nase oder das Größenverhältnis von Zeige- und Mittelfinger Aufschluss über die Penisgröße eines Mannes hat. Das stimmt so nicht. Interessant war jedoch die Feststellung, dass Männer in Frankreich das durchschnittlich größte Glied haben, und deutsche Männer mit nur 8,16 cm mehr im unteren Drittel der Gliedgröße angesiedelt sind.

Wer hat schon einmal von einem Mikropenis gehört?

Schwer zu diagnostizieren ist der sogenannte Mikropenis. Dies ist die Bezeichnung für ein männliches Glied, das im erigierten Zustand bei einem Erwachsenen weniger als 7 cm Länge zeigt. Hormonbehandlungen in jungen Jahren können Erfolge zeigen, jedoch ist es schwierig einen Mikropenis bei Kindern oder Teenagern festzustellen, da diese sich noch in der Wachstums- und Entwicklungsphase befinden. Häufig ist es so, dass es bereits zu spät ist, wenn gesichert gesagt werden kann, dass ein Mikropenis vorliegt. Allerdings hat ein Mikropenis nichts mit Kleinwüchsigkeit zu tun. Auch Männer, die sonst normal entwickelt sind, haben diese Störung.

Warum es diese Laune der Natur gibt, es bis dato nicht abschließend feststellbar. Sicher ist, dass neben anderen Ursachen auch eine verminderte Produktion von Sexualhormonen aus der Hirnanhangsdrüse verantwortlich für die Unterentwicklung eines männlichen Glieds ist. Daneben kann ein Androgenmangel im Mutterleib dazu führen, dass ein männlicher Fötus später einen kleinen Penis ausbildet. Wie jedoch bei jeder anderen Art von Unterentwicklung wird kontinuierlich geforscht, was immer weitere Einzelheiten ans Licht bringt.

Männer mit Mikropenis sind allerdings durchaus in der Lage, ein normales Sexualleben zu führen. Es bedarf natürlich ein paar gesonderten Stellungen beim Geschlechtsverkehr, um in die Vagina eindringen zu können. Unter Erektionsstörungen leidet ein Mann mit kleinem Penis in der Regel nicht. Er hat die gleichen Empfindungen, wie andere Männer auch. Mit einer einfühlsamen und verständnisvollen Partnerin kann die Scham, die mit einem Mikropenis meist einhergeht, jedoch unter Kontrolle gebracht und überwunden werden.

Sollte die Möglichkeit der Hormonbehandlung entfallen oder nicht anschlagen, schwören andere Männer darauf, den Penis in schlaffem Zustand in die Länge zu ziehen. Und das, soweit es möglich ist. Dieser Vorgang sollte mehrmals wiederholt werden. Nach regelmäßigem Training wird sich bereits nach einigen Wochen ein messbarer Erfolg einstellen. Allerdings wird diese Methode den angeborenen Mikropenis nicht in eine Fleischpeitsche verwandeln. Wobei nicht gesagt ist, dass es auch erstrebenswert sei, ein Gemächt riesigen Ausmaßes zu besitzen.

Hat es Nachteile, einen kleinen Penis zu haben?

Zunächst einmal hat es nicht unbedingt einen Nachteil in sexueller Hinsicht, wenn ein Mann ein kleines Glied hat. Allerdings leidet die Psyche der betroffenen Männer doch immens. Sobald sie feststellen, dass ihr Penis wesentlich kleiner ist, als der von Mitschülern oder Freunden, ziehen sie sich zurück. Sowohl im sportlichen Bereich als auch in Freizeitbetätigungen sind sie nur selten in einer Gruppe Gleichaltriger zu finden. Sie haben Angst, dass ihr augenscheinlicher Makel entdeckt und verspottet wird. Das Leben wird somit zu einem Spießrutenlauf aus Ausflüchten und Lügen, die bis hin zur Isolation führen können.

Natürlich beeinträchtigt solch eine Fehlbildung des Geschlechts auch das Führen einer Partnerschaft. Zumindest so lange, bis eine Partnerin gefunden wurde, die Mut und Zuversicht spenden kann. Männern mit Mikropenis ist sexuelle Offenheit ein Gräuel, sie gelten schnell als verklemmt und sonderbar. Um diesem Ruf entgegenzuwirken, ist meist eine eingehende Therapie nötig. Mit der Hilfe eines Therapeuten oder Psychologen kann am männlichen Selbstwertgefühl gebastelt werden, dass natürlich aus mehr, als nur dem Penis besteht.

Beim Geschlechtsverkehr kann es notwendig sein, ein paar Stellungen auszuprobieren, um sich gegenseitig höchstes Lustempfinden zu verschaffen. Es ist aber mit einem Mikropenis nicht immer einfach, in die Partnerin einzudringen. Bei der Findung geeigneter Stellungen ist etwas Fantasie gefragt. Trotzdem artet der Sex hier nicht in komplexe Akrobatik aus, und büßt nichts von der Erotik ein. Wer nicht sofort die beste Position findet, um sich beim Geschlechtsverkehr fallen zu lassen, kann sich auch hier professionelle Hilfe bei Ärzten oder Therapeuten suchen.

Einmal mehr muss betont werden, dass Zwerge durchaus einen Mikropenis haben können, doch meistens ist das nicht der Fall. Die fehlende Ausbildung des Geschlechtsorgans steht nicht zwingend im Zusammenhang mit Zwergwüchsigkeit. Wichtig ist es, dass Betroffene sich nicht davor scheuen, Hilfe zu suchen und auch in Anspruch zu nehmen. Selbst mit einer Partnerin sollte das Problem von Anfang an offen und ohne Beschönigung besprochen werden. Nichts ist schlimmer, als sich nach intensivem Vorspiel zu entkleiden, und dann den entsetzten Gesichtsausdruck einer geliebten Frau zu bemerken, wenn sie das Glied zum ersten Mal sieht. Denn diese Reaktion kann die Beziehung nachhaltig stören, auch wenn sie nicht in böser Absicht geschah.

Es ist eine Tatsache, dass die Menschen im Allgemeinen oftmals unzufrieden mit ihrem Körperbau, ihrer Nase oder anderen Körperteilen sind. Wo Frauen gerne belächelt werden, wenn sie sich größere oder kleinere Brüste wünschen, wird es in der Welt der Herren zu einem großen Problem, wenn deren bestes Stück nicht den selbst auferlegten Vorstellungen entspricht.

Zurück